Buchung

– Die Anmeldung zu einem Kitesurfkurs bedarf der Schriftform (Internet-Anmeldeformular eingeschlossen). Gleiches gilt für den Abschluss des Mietvertrages. Bei Minderjährigen ist zur Wirksamkeit der rechtsgeschäftlichen Erklärung die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters beizubringen.

– Der Rücktritt vom Vertrag bedarf der Schriftform.

– Umbuchungen können nur innerhalb der gleichen Saison vorgenommen werden. Für Umbuchungen fällt ein Gebühr in Hohe von 25€.

Zahlung

– Bei Buchung wird die Zahlung des Events fällig.

– Bei eine Buchung über Reiseveranstalter, gelten die AGB´s und Zahlungsbedingungen des jeweiligen Reiseveranstalters.

Stornobedingungen

– Gebuchte Leistungen können via E-Mail oder Telefon direkt vor Ort storniert werden. Dabei gelten folgende Bedingungen für Stornierungen:

ab 30. bis 21. Tag vor Reiseantritt 40 % pro Person
ab 20. bis 14. Tag vor Reisebeginn 50 % pro Person
ab 13. bis 7. Tag vor Reisebeginn 75 % pro Person
ab 6. Tag bis Reiseantritt 100 % pro Person

Leistungen

– Falls der Kurs / Event wetterbedingt nicht oder nicht im vorgeschriebenen Rahmen und unter den notwendigen Bedingungen ablaufen kann, behält sich Kiteboarding Events vor, Ersatzprogramme durchzuführen. Es entsteht dadurch kein Anspruch auf Rückzahlung der Kosten.

– Kiteboarding Events behält sich das Recht vor, ohne Einhaltung einer Frist vom Verträge zurückzutreten, wenn die geforderte Mindestteilnehmerzahl der jeweiligen Kursausschreibung nicht erreicht wird. Gleiches gilt im Falle höherer Gewalt (Starkwind, Blitzschlag) oder bei Zerstörung des Kitesurfmaterials durch Kollisionen oder Vandalismus.  Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

Mitwirkungspflicht
– Der Teilnehmer ist bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen verpflichtet, alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und den evtl. entstandenen Schaden so gering wie möglich zu halten.

Haftungsausschluss

– Die Haftung für Sach- und Personenschäden jeglicher Art ist ausgeschlossen.
– Bei selbst- und fremdverursachten Schäden trifft den Teilnehmer/Mieter eine Anzeigepflicht. Der Teilnehmer / Mieter verpflichtet sich, das Kitesurfmaterial wie sein Eigentum nach den Regeln guter Seemannschaft zu behandeln und zu führen.
– Für selbstverschuldete Schäden (einschließlich Ausfall- und Folgeschäden) an der Ausrüstung haftet der Teilnehmer/Mieter persönlich. Empfehlenswert ist die Abschiebung eine Haftpflichtversicherung (zB Safety Tool)
– Für den Verlust oder Diebstahl von Gegenständen, Brillen, Geld und sonstigen Gegenständen wird keine Haftung übernommen.

– Kiteboarding Events haftet nicht für den Fall für Leistungen, die Bestandteil des Reisevertrages, Beförderungsvertrages oder Beherbergungsvertrages sind.

Gerichtstand
Gerichtstand ist Winsen Luhe

Salvatorische Klausel 
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Die Vertragsparteien verpflichten sich, eine etwa ungültige Bestimmung nach Möglichkeit durch eine dem mutmaßlichen Willen entsprechende Klausel zu ersetzen.