• Kap Verden

    Perfekter einstieg in der Welle

  • perfekte Infrastrucktur

  • Einer der besten Spots der Welt!

  • Kitebeach!

    einfach genial!

Sal – das Hawaii des Atlantiks und die Perle der Kapverden

Sal – eine Perle im Atlantik

Sal ist die Östlichste Insel der Kapverden. Dort wehen die Passatwinde fast täglich und macht dies mit zu einem der besten Spots der Welt. Es ist mit nur 6 Stunden entfernt ein optimaler Spot um in perfekten Bedingungen das Kiten in der Welle zu erlernen, sei es mit ein normalen Twintip oder auf einem Waveboard.

  • circa 6 Flugstunden von Europa entfernt
  • Februar und März sind die windsichersten Monate
  • professionelle Kite Station von Mitu Monteiro am Kite Beach
  • einfacher Einstieg in der Welle
  • täglicher Kiteshuttle
  • sommerliche Temperaturen
  • kiten mit Kiteboarding Events, Mitu und Djo

Learn-Event mit Intensivtraining

+ 6 Tage Intensiv-Gruppenkurs

+ 4-5 Teilnehmer pro Trainer

+ täglich 4-6 h

+ professionelle Betreuung durch VDWS-lizensierte Trainer

+ Theorie, Materialschulung & Self Rescue

+ Premium-Schulungsequipment North, Core, Cabrinha

+ gemeinsame Abendaktivitäten

+ Event Shirt

Geeignet für

Geeignet für Aufsteiger und Fortgeschrittene, sowie für den Einstieg in die Welle

Ab Level 4 VDWS

Februar - März

   10.02. – 17.02.2018
   17.02. – 24.02.2018
   24.02. – 03.03.2018
   03.03. – 10.03.2018

SPOT: 

Der Spot liegt im bekannten Kite-Beach, mit direktem Zugang an die Station von Mitu. Der Wind weht Side bis Side-On Shore und erzeugt dadurch eine schöne und einfach zu fahrende Wellen.

Circa 200 Meter vom Strand entfernt befindet sich ein Riff welches eine kleine Welle entstehen lässt, die perfekt zum Einstieg geeignet ist.

Der Spot ist außerdem in ein Anfänger und Advance Bereich aufgeteilt.

Es ist ein wirklicher Traumspot und bietet einen perfekten Bedingungen um das Kiten zu erlernen und mit seinen Tricks weiter zu kommen!

Die wichtigsten Punkte!

  • tiefes Wasser
  • einfache Wellen
  • Side bis Side-Onshore Wind

STATION: 

Die Station befindet sich direkt am Kite Beach. Wo früher eine mehr oder weniger improvisierte Bretterbude stand, befindet sich jetzt eine stylische Holzkonstruktion inklusive eigener Beachbar/Restaurant. Des Weiteren gibt es dort Toiletten, viel Platz für Storage mit Schließfächern, Chill-Out Lounge und einen Kinderspielplatz. Das Center von Mitu und Djo ist die einzige Kiteschule an diesem bekannten Abschnitt vom Kite Beach.

Hotel

Das KiteWorldWide Kite House

Nicht ohne Grund nennen die Bauherren des ehemaligen “Turtle Houses” dieses Stück ihr Lebenswerk. Der einzigartige Stil der Unterkunft zieht sich bis in die letzten Ecken und jeder Zentimeter ist liebevoll durchdacht. Durch dieses individuelle Design, sowie die durchgängig grüne Bepflanzung, verstrahlt das Kite-House ein ganz einzigartiges Flair.

Gewohnt wird zusammen mit Gleichgesinnten von überall auf der Welt. Macht es euch nach langen Sessions in der Lounge, der Dachterrasse mit Blick auf den Spot oder anderen Community Areas gemütlich und lasst den Tag gemeinsam bei dem einen oder anderen Wein ausklingen. Oder kocht gemeinsam in der Gemeinschaftsküche – denn immer vier Zimmer teilen sich eine Küche und einen dazugehörigen Aufenthaltsraum: perfekt also für die ein oder andere Kochsession oder Küchenparty! Selbstverständlich müsst ihr beim Komfort keinerlei Abstriche machen – das Kite House bietet soliden europäischen Standard.

Es gibt ein Main House und ein Side House, diese sind allerdings direkt nebeneinander und alle Einheiten haben entweder einen Balkon oder eine Terrasse. Bei den Zimmern, die sich Richtung Süden befinden ist der Balkon/die Terrasse offen, bei den Zimmern Richtung Norden ist eine Glasscheibe zum Schutz vor Wind angebracht. Diese lässt sich aber nach Belieben öffnen.

Damit ihr alle gut und gestärkt in den Tag starten könnt, wird ein ausgewogenes Kiter – Frühstück für alle im Erdgeschoss des Hauptgebäudes bereit gestellt. So können schon morgens bei der ersten Tasse Kaffee die Pläne für den Tag geschmiedet werden.

Nightlife
Entspannung
Abenteuer
Flachwasser
Stehrevier
Welle